Auswärtsspiel in der Stadt der Liebe. Und Liebe konnte man als Fan durchaus wieder verspüren für den Rasenballsport. Aber dazu später mehr. Dass man mit 0 Punkten zurückfährt, war nach den letzten Wochen erwartbar, nur nicht das Wie.

Die Fans vor Ort waren vom Flair der Stadt durchaus beeindruckt und ziemlich positiv gestimmt.

Von Untergangsstimmung, wie bei einigen zu Hause gebliebenen, war nichts zu spüren. Sehr gut!
Die Einheimischen waren natürlich von Ihrer Mannschaft überzeugt.

Werbung

Nun gut, das Spiel sollte anders laufen, als die meisten gedacht haben.

Die Aufstellung
Startelf
Paris Saint Germain
1
T
6.9
2
A
64'
6.9
6.6
6.9
5.9
61'
7
27
M
48'61'
6.2
8
30
S
67'74'
8.5
9'
7.2
23
M
90'
7.2
Reservespieler
20
A
17
A
24
A
90'
22
A
61'
6.7
28
M
61'
6.9
RB Leipzig
5.9
38'83'
6
4
A
18'
7
70'
6.3
22
A
57'
7.3
27
M
6.3
14
M
84'
6.3
62'
6.9
3
A
83'
7.9
18
M
7.2
28'83'
7.6
Reservespieler
83'
6.9
70'
6
44
M
62'
6.3
83'
6.3
83'
6.6
1
K. Navas
25
Nuno Mendes
3
P. Kimpembe
5
Marquinhos
2
A. Hakimi
6
M. Verratti
27
I. Gueye
21
Ander Herrera
23
J. Draxler
7
K. Mbappé
30
L. Messi
1
P. Gulácsi
16
L. Klostermann
4
W. Orban
2
M. Simakan
3
Angeliño
8
A. Haïdara
14
T. Adams
27
K. Laimer
22
N. Mukiele
33
André Silva
18
C. Nkunku
Das Spiel

Die ersten Minuten waren natürlich von Respekt vor der Milliarden-Truppe geprägt. Allerdings verflog dieser ziemlich schnell.
Denn schon in der 4. Minute hatte Konni Laimer nach Vorlage von Nkunku die erste Torchance, die Navas mit den Fingerspitzen gerade so noch ablenken konnte.
Auf der Gegenseite hatte Draxler die erste Chance, die aber über das Tor ging und für Gulaszi keine große Herausforderung darstellte.

In der 9. Minute dann eine Szene die so in der KÖNIGSKLASSE überhaupt nicht passieren darf. Und das aus 2 Gründen.

Werbung
  1. Lionel Messi verteidigt an der eigenen Strafraumkante und tritt Andre Silva auf den Fuß, was an sich schon Seltenheitswert hat.
  2. Der Schiedsrichter bewertet das nicht als Foul und lässt PSG den folgenden Konter spielen den Mbappe zum 0:1 verwandelt. Und auch der VAR greift nicht ein,

obwohl vor der Torerzielung ein glasklares Foul voranging. Absolut unverständlich auf diesem Leistungsniveau. Aber das war noch nicht alles an mindestens merkwürdigen Entscheidungen des “Unparteiischen”.

Unsere Rasenballer ließen sich davon allerdings nicht einschüchtern und gaben weiter Vollgas. So auch in der 27. Minute als Silva sich im 16er einen Flanken-Kopfball zurechtlegt und per Drehung abschließt. Leider scheitert er hier noch am Pfosten.
2 Minuten später dann legt er sich sein Tor quasi selber auf, als er von der rechten Seite den Ball zu Nkunku in der Mitte spielt und dieser zu Angelino weiterleitet. Dieser mit einem traumhaften Pass von links hinter die Abwehr der Pariser auf Silva der sich nach seinem Pass zu Nkunku von rechts angeschlichen hat und hier nur noch einschieben muss. Sein erster CL-Treffer zum verdienten Ausgleich.

So ging es mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause. Bis hierhin hat man ein Spiel auf Augenhöhe gesehen und für viele war es Balsam auf die geschundene Fan-Seele. 😉

Werbung

Die Halbzeit 2 ging weiter wie die Erste aufgehört hat. Mit Druck durch RB. Mit Erfolg.
In der 57. Minute wieder eine wunderbare Flanke von Angelino in den 16er wo Nordie Mukiele am 2. Pfosten einläuft und sehenswert abschließt. Spiel gedreht. RB im Aufwind, es war kaum fassbar. Nach den letzten lethargischen Wochen, stieg in mir das Adrenalin und große Begeisterung machte sich breit.
Das hielt allerdings nur bis Minute 67 als Tyler Adams unter Druck in der eigenen Hälfte die falsche Entscheidung traf und zurück in die Füße von Mbappe abspielte. Dass dieser das Geschenk im Zusammenspiel mit Messi gern annimmt und Letzterer dann eiskalt verwandelt sollte nicht wundern. Vorsprung damit egalisiert. Hinzu kommt, dass sich in dieser Szene Lukas Klostermann beim Versuch zu verteidigen noch einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zuzog und durch Josko Gvardiol ersetzt werden musste. Gute Besserung Klosti.

Gut gegen Mbappe und Messi sieht jede Mannschaft nicht immer gut aus. Aber es waren ja noch paar Minuten zu spielen. Und Hoffnung auf einen Sieg ist die Basis allen Fan-Seins.

Man hat aber die Rechnung ohne den Italienischen Schiedsrichter Marco Guida gemacht.

Eine viertel Stunde vor Ende des Spiels verteidigt Mo Simakan, zugegebener Weise, ziemlich plump im 16er gegen Mbappe, der das Geschenk dankend mit einer exzellenten schauspielerischen Leistung annimmt. Mo versucht ihn mit beiden Händen am Einlaufen und Abschluss zu behindern. Marco Guida interpretiert das Ganze als Schubsen. Elfmeter. Fragwürdig ohne Zweifel aber vertretbar. Was allerdings einen faden Beigeschmack hinterlässt, wenn man sich das Foul an Silva am Anfang des Spiels in Erinnerung ruft.
Lionel Messi lässt sich nicht zweimal bitten und verwandelt den Elfer mit einem Lupfer in die Mitte und verlädt damit ziemlich arrogant Pete Gulaszi. 3:2

Und zu allem Überfluss mit fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen in dieser Saison greift der VAR in der Nachspielzeit ein und bittet Herrn Guida an den Monitor, nachdem Gvardiol im 16er mit einer Grätsche Hakimi legt. Auch hier wieder eine 50:50 Entscheidung die zu Ungunsten von RB ausfällt, weil Josko Ball und Spieler zeitgleich trifft.
Allerdings setzt Mbappe den Elfer in den Pariser Nachthimmel.

So bleibt es beim Endstand von 2:3 aus Leipziger Sicht.

Spiel Video
Fazit

Was bleibt von diesem Spiel hängen? Die Erkenntnis, dass Marsch offenbar doch lernfähig ist und hier mit einer 5er-Kette auflaufen ließ, die sich in den vergangenen Spielen immer als erfolgreich bewiesen hat und er gute Entscheidungen getroffen hat was das Personal betraf. Konni Laimer war ein belebendes Element im Spiel und überall anzutreffen, auch wenn er oft glücklos schien.

 

In der 61. Minute dann auch ein sehr überraschender Moment als er Ilaix Moriba einwechselte.
Ein Überwintern in Europa wird jetzt mit der 3. Niederlage und 0 Punkten ziemlich schwierig, wenn nicht sogar unwahrscheinlich. Aber vielleicht ist das aus sportlicher Sicht gar nicht so schlimm, da man sich ohne 3fach-Belastung jetzt auf die Entwicklung der Mannschaft konzentrieren kann und das Ziel Plätze 1-4 in der Liga in den Fokus setzen kann.

Ich bin gespannt, ob man die Form dieses Spiels in die Liga übertragen kann und ob man taktisch zulegen kann. Am Wochenende wartet dann zuhause der Aufsteiger Greuther Fürth auf uns, der mit Sicherheit ein ganz anderes Spiel ohne viel Raum liefern wird.

Eine Randbemerkung gibt es noch.

Vor dem Spiel gab es wohl eine Rangelei zwischen Leipzigern und Pariser Anhängern in einer Bar.

Autor

Werbung

Ron_Chitis

Ron_Chitis

philanthropischer Misanthrop mit einer gewissen Neigung zum einzig wahren Rasenballsport

0 Kommentare

Resize text-+=
%d Bloggern gefällt das:
P