Vorwort

Zum Abschluss der englischen Woche und kurz vor der Länderspielpause geht es im Topspiel gegen Borussia Dortmund! Eine Mannschaft, gegen die sich Leipzig zuletzt immer sehr schwer tat. Nicht zuletzt im Pokalfinale, welches Leipzig mit 1:4 verlor.

Die beste Erinnerung dürfte allerdings wohl das erste Bundesliga Heimspiel sein. Damals gelang Leipzig erst kurz vor Schluss der Sieg dank einer tollen Flanke von Burke und einen noch besseren Abschluss durch Naby Keita. Das beide Spieler mit den jetztigen Spiel nichts mehr am Hut haben, dürfte wohl jeden klar sein. Dennoch eine tolle Erinnerung!

Werbung

Zuletzt spielte Leipzig immer besser, hat sich allerdings aufgrund der schlechten Chancenverwertung nicht belohnen können. (1:1 gegen Frankfurt, 2:2 gegen Paris) Dennoch ist ein kleiner Aufwärtstrend zu sehen unter Marsch. Sollte man defensiv noch etwas sicherer stehen und auch Offensiv wenigstens die Hälfte seiner Chancen verwerten, dürfte man wieder zu den Top-Mannschaften in der Bundesliga zählen.

Gegen den BVB fallen weiterhin Klostermann und Halstenberg aus. Zusätzlich hat sich Orban gegen Paris verletzt und kann ebenfalls nicht teilnehmen. Brobbey ist allerdings wieder fit und im Kader.

 

Aufstellungen

Werbung
Startelf
RB Leipzig
6.6
22
A
7.3
6.9
7.3
59'
6.6
84'
6.2
14
M
40'
7.2
3
A
7.2
65'68'69'
7.2
88'
7.2
18
M
29'84'
9.5
Reservespieler
44
M
25
M
84'
6.2
27
M
84'
6.5
59'
6.6
21
S
38
S
69'
6.3
Borussia Dortmund
1
T
6.9
46'
6.5
16
A
7.3
15
A
6.3
24
A
55'
7.5
28
M
37'86'
6.3
31'
6.9
10
M
6.9
19
M
82'
6.9
11
S
31'52'
7.3
21
S
71'
6.3
Reservespieler
35
T
86'
6.6
20
M
82'
6.3
36
M
46'
6.3
27
S
18
S
71'89'
6.7
1
P. Gulácsi
32
J. Gvardiol
2
M. Simakan
22
N. Mukiele
3
Angeliño
14
T. Adams
8
A. Haïdara
39
B. Henrichs
17
D. Szoboszlai
9
Y. Poulsen
18
C. Nkunku
1
G. Kobel
15
M. Hummels
16
M. Akanji
34
M. Pongracic
10
T. Hazard
22
J. Bellingham
28
A. Witsel
24
T. Meunier
11
M. Reus
19
J. Brandt
21
D. Malen

 

Zum Spiel

Es ist ein ausverkauftes Haus in Leipzig, mit 43.429 Zuschauern hat man auch einen neuen Zuschauerrekord aufgestellt! (Bedingt natürlich durch den Umbau der Red Bull Arena, ausverkauftes Haus hatte man in der Vergangenheit schon öfters gehabt.)

Die Fans von Leipzig waren gut drauf, es kann ein gutes Spiel werden. Die Mannschaft startet auch sehr offensiv, presst den BVB sofort und gibt ihnen kaum Ruhe im Spielaufbau. Die ersten Minuten sind geprägt von Leipziger Ballbesitz und Dortmunder Fehlpässen. Leipzig wirkt spritziger und ist gewillt, zu gewinnen.

Werbung

Und nach knapp 13 Minuten kam auch direkt die erste wirklich dicke Chance! Henrichs und Adams klauen sich den Ball von Witsel, dann kontert Leipzig ganz schnell. Adams passt den Ball in die Spitze zu Nkunku, der noch kurz wartet und dann abzieht. Kobel hält Klasse, der Nachschuss von Szoboszlai geht am Tor vorbei. Das war eine große Chance für Leipzig – und bei den Fans dürfte die Chancenverwertung wieder im Kopf sein.

Leipzig bleibt allerdings spielbestimmend, Nkunku ist omnipräsent. Und kann gleich die nächste Chance verbuchen: Erst klaut er von Dortmund den Ball, ehe er selbst vor den Strafraum sich wieder an mehreren Dortmundern vorbei dribbelt. Sein Abschluss, leider nicht ganz platziert, kann Kobel nicht ganz festhalten. Nur knapp kann Kobel den Ball noch vor den einlaufenden Szoboszlai retten – wieder eine durchaus gute Chance für Leipzig.

An diesen Abend ist es immer wieder Christopher Nkunku, der wahrscheinlich seine beste Saison in Leipzig spielt und momentan die Lebensversicherung von Leipzig ist. So auch in der nächsten Szene. Gvardiol spielt einen herrlichen Steilpass in den Lauf von wen? Klar, Christo! Nkunku erreicht die Kugel vor Kobel im Strafraum, umdribbelt den Keeper und wartet noch kurz, bis er den Ball sicher im Tor platzieren kann! 1:0 für Leipzig! Und das ist mehr als verdient!

Vom BVB kam bis dahin herzlich wenig, die einzige Chance in der ersten Hälfte hatten die Dortmunder nach einen Eckball. Leipzig klärt eine Ecke von Dortmund aus den Strafraum, der Ball landet allerdings bei Reus. Über Reus und Brandt landet der Ball bei Meunier, der einen Querpass im Strafraum auf Bellingham spielt. Sein Schuss wird allerdings glücklicherweise abgeblockt – vom eigenen Spieler Malen. Glück für Leipzig, Unglücklich für Dortmund.

Zur Pause führt Leipzig verdient mit 1:0, hätte aber gut und gerne höher führen können. Bei Dortmund hingegen passte nicht viel, Gefahr ist allerdings für die zweite Halbzeit da. Den BVB muss man immer zutrauen, dass sie noch das ein- oder andere in der Pause finden. So kam auch Knauff für Pongaric – Dortmund stellt auf 4er Kette um.

Und es ist gleich bemerkbar, dass Dortmund mehr Zugriff in das Spiel bekam. Zwar noch ohne Chance kommt der BVB immer besser ins Spiel, Leipzig kann die ersten Minuten nicht mehr so frei aufspielen wie noch in Halbzeit Eins.

Die erste Chance der zweiten Halbzeit hat trotzdem wieder Leipzig: Nach einen wiedermal tollen Pass von Gvardiol kommt der Ball zu Haidara, der im Strafraum Nkunku findet. Anstatt allerdings selber abzuschließen sucht Nkunku noch den ebenfalls eingelaufenen Poulsen. Sein Pass kommt zwar an, Yussi kann den Ball allerdings unter Druck von nicht wirklich verarbeiten. Ein Nachschuss von Szoboszlai geht danach noch knapp über den Kasten.

Postwendend der nächste Angriff – dieses mal allerdings auf der Dortmunder Seite! Im Spielaufbau über Brandt und Meunier kann sich Reus von der Leipziger Abwehrreihe etwas absetzen und nach einen guten Steilpass von Meunier frei auf Gulacsi laufen. Seinen platzierten Abschluss kann Gulacsi nicht mehr viel entgegensetzen, Dortmund kommt mit der ersten dicken Chance zum Ausgleich! Bitter für Leipzig, die bis dahin deutlich besser waren!

Es bleibt aber auch nach den Ausgleich beim gleichen Bild: Leipzig rennt und rennt an! Immer wieder kommen sie zu Abschlüssen. Aber die Chancenverwertung bleibt dabei ein großes Thema. Sinnbildlich die 64. Minute: Poulsen kann ein langen Ball auf den eingewechselten Forsberg weiterleiten, der im Straumraum Nkunku findet. Statt selber den Ball zu spielen, versucht er noch einmal für Forsberg abzulegen. Dortmund kann den Ball erst einmal klären, bis Poulsen die Spielaufbau stört. Der zweite Ball landet wieder bei Christo der die ganze Abwehrreihe von Dortmund schwindelig spielt. Mit zwei Übersteigern lässt er die Verteidiger nach und nach austanzen und sucht anschließend den Abschluss. Der Ball landet an den Pfosten, ehe der Ball über Kobels Fuß irgendwie noch raus springt und Dortmund die Kugel klären kann. Was eine Szene, was für eine dicke dicke Chance!

Kurz darauf rauchen Poulsen und Kobel zusammen, Poulsen sieht dafür Gelb. Danach sollte Schluss sein für Yussi, Silva steht schon bereit. Aber eine Szene hat der Däne noch. Nach einer wunderbaren Flanke von Nkunku kann sich Poulsen im Strafraum gegen die gesamte Dortmunder Defensive behaupten und am zweiten Pfosten den Ball einschieben! 2:1 für Leipzig – und Poulsen wird gebührend gefeiert, auch bei seiner Auswechslung kurz darauf! Zum ersten mal trifft er in 3 Bundesliga Spielen hintereinander.

Nun geht Leipzig noch auf das 3:1 – und hat dieses auch kurz Inne. Nach einer Flanke von Angelino kann sich Mukiele von der Dortmunder Defensive absetzen und den Kopfball über Kobel ins Tor  köpfen. Ein schöner Angriff mit einen kleinen Fehler: Mukiele stand bei der Flanke von Angelino einen Schritt im Abseits, das Tor wurde nicht gegeben. Schade für Leipzig.

In der Schlussphase passiert nicht mehr viel, Dortmund versucht noch anzurennen, kommen aber nicht wirklich ernst vor den Strafraum. Leipzig gewinnt das Topspiel mit 2:1! Ein dickes Ausrufezeichen! Nach vielen Niederlagen gegen Dortmund kann Leipzig endlich wieder gegen den BVB gewinnen – ein klasse Gefühl!

 

Fazit & Ausblick

Die Euphorie nach diesen Spiel könnte gar nicht größer sein! Selbst Nagelsmann hatte nie einen Sieg gegen den BVB vorweisen können – und nun gelingt es endlich wieder einmal! Leipzig klettert dadurch weiter die Tabelle hoch und liegt nun auf Platz 5 der Tabelle.

Ein rundum gelungener Abend, den auch den Leipziger Fans schmecken dürfte. Die Stimmung war auch noch nach dem Spiel ausgezeichnet, die Mannschaft lies sich zurecht feiern. Und auch Simakan hatte gute Laune, nachdem die Mannschaft schon in Richtung Kabine war, kam er noch einmal vor die Fans und hatte gute Laune dabei – er tanzte und klatschte mit den Leipziger Fans! Ein tolles Bild!

Endlich kann Leipzig auch mal wieder ein gutes Spiel für sich entscheiden. Nachdem man gegen Paris und Frankfurt die Spiele noch aus der Hand verlor, hatte man gegen den BVB das Spiel gewonnen – auch wenn Leipzig den Deckel nicht wirklich drauf bekam. Die Chancenverwertung wird auch nach diesen Spiel ein Thema bleiben.

Spielt Leipzig allerdings weiterhin so druckvoll, könnte das noch eine gute Saison werden. Die Ziele der Saison sind klar ausgesprochen, International geht es noch um die K.O.-Phase der Europa League. Sollte man diese erreichen und in der Winterpause einen CL-Rang in der Bundesliga inne halten, dürften die Gemüter allgemein wieder etwas besänftig sein. Ich hoffe es!

 

Randnotizen

1 – Die Einlasssituation sah besser aus als am Mittwoch. Allerdings ist es auch Samstag gewesen und die Leute hatten allgemein mehr Zeit, ggf. frühzeitig anzureisen.

2 – Wieder viele BVB Fans im Stadion. Der Gästesektor allgemein aber doch eher ruhig – passend zum Auftritt der Dortmunder Spieler.

3 – Hat Nkunku eigentlich eine Ausstiegsklausel? Wahnsinn der Typ!

 

Spiel Video

Autor

Werbung

Amphino

Amphino

Bitte weiter scrollen, hier gibt es nichts zu sehen.

0 Kommentare

Resize text-+=
%d Bloggern gefällt das:
P